Seit März 2001 gibt es den Stadtverein Hohen Neuendorf e. V. als eine überparteiliche, unabhängige Wählergemeinschaft. Wir fühlen uns den Hohen Neuendorfer Bürgern und einer nachhaltigen Entwicklung der Stadt und ihres Umfeldes verpflichtet. Unsere Bürgergemeinschaft setzt sich aus interessierten Einwohnern aller Bereiche und Altersgruppen zusammen.

Die Gründungsmitglieder hatten den Wunsch, sich zu engagieren und etwas für die Stadt und Ihre Bürger zu tun. Das Ziel war und ist den Menschen in unserer Stadt die Möglichkeit zu geben, an den Entscheidungen der Stadtverordnetenversammlung mitwirken zu können, ohne sich den mehr oder weniger weltanschaulich oder ideologisch geprägten Parteien anschließen zu müssen.
Vorstand und Mitglieder arbeiten dabei ehrenamtlich. Wir finanzieren unsere Arbeit durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Bei der Kommunalwahl 2003 trat der Stadtverein Hohen Neuendorf erstmalig mit vier Kandidaten zur Wahl an. Dabei gelang dem Stadtverein der Einstieg mit einem Mandat in die Stadtverordnetenversammlung von Hohen Neuendorf.
Auch in den folgenden Jahren konnten wir als eine engagierte Bürgergemeinschaft weiteren Mitgliederzuwachs verbuchen. Im Jahr 2005 kamen aufgrund der wenig transparenten und Besorgnis erregenden Stadtpolitik besonders viele neue Mitglieder zum Stadtverein. Wir sorgten seitdem regelmäßig für die Information der Bürger zu politischen Hintergründen durch den Stadtvereinsboten und die Internetseite. Öffentliche Informationsveranstaltungen der Arbeitsgruppen und Anfragen in der Stadtverordnetenversammlung unterstützten dies.

Im November 2007 errang unser Kandidat Dr. Hans-Joachim Guretzki bei den Bürgermeisterwahlen im ersten Wahlgang respektable 9,2% der Stimmen und konnte damit die Position des Stadtvereins weiter stärken und bekannt machen. Seit der Kommunalwahl 2008 vertreten wir die Bürger mit unserer eigenen Fraktion Stadtverein durch drei Stadtverordnete im Hohen Neuendorfer Stadtparlament.

Zentrales Anliegen des Stadtvereins war und ist es, zusammen mit anderen demokratischen Kräften kommunale Sachpolitik konsequent an den Bedürfnissen der Einwohner auszurichten. Dabei setzen wir seit unserer Gründung auf Transparenz der Entscheidungen und ein konstruktives Miteinander aller Beteiligten und im Stadtparlament.
Unser stetes Engagement hilft den Bürgern, ihre Mitbestimmungsrechte besser zu nutzen und führte zur Anwendung erster Ansätze einer neuen Form der Bürgerbeteiligung in unserer Stadt.
Weitergehende Beteiligungsmöglichkeiten konnten 2009 durch unser Engagement in den städtischen Satzungen verankert werden.